Das Glücksschwein 2013 ist Miss Marple

Ich esse am Neujahrs- tag Marzipan- schweine, weil es Glück bringt – so sagt man. Andere gehen zum Hotschrennen (Hotsch heißt Schwein), weil dort das Glücksschwein 2013 gekürt wird. Auch am 1. Jänner waren rund 2000 Gäste dabei, als die Ferkel an den Start gingen. Bereits zum achten Mal fand dieses beliebte Rennen in Klosters (Schweiz) statt. Zunächst gibt es einen Trainingsdurchgang mit allen Schweinen, danach vier Qualifikationsrennen, von denen jeweils der Sieger ins Finale kommt. Im Finale treten dann vier Schweine an, die schnellste und wendigste war in diesem Jahr Miss Marple mit Startnummer 7. Ein Monat lang trainiert der Landwirt Thomas Kessler die Schweine, damit sie sich für den 50 Meter langen Parcours qualifizieren. Ich stell’ mir das gar nicht so einfach vor, weil doch die jungen verspielten Ferkel in alle möglichen Richtungen laufen, oder nicht? Auf alle Fälle wartet am Ende der Rennstrecke auf die Schweine eine Extraportion Futter. Das haben sie sich nach dieser Anstrengung auch redlich verdient.

Fotos: Davos Klosters

5 Gedanken zu „Das Glücksschwein 2013 ist Miss Marple

  1. Jenni

    Davon hab ich ja noch nie gehört! Das ist ja der Wahnsinn! Das perfekte Event für einen guten Start ins neue Jahr! Da muss ich auch mal hin.

    Antworten
  2. Gerhard J. Ernest

    Ein schönes Glücksschwein. Hoffentlich darf es recht, recht lange leben. Kürzlich habe ich gelesen, die
    Schweizer nehmen es da nicht so genau – und essen auch Katzen und Hunde. Das hat mich wirklich schockiert.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.